Bob Skinstad besucht Sarlat Rugby: Zeuge des neunten Sieges in Folge und des ersten für das Frauenteam

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Die Einwohner von Sarlat und die Rugby-Fans aus nah und fern erlebten an diesem Wochenende ein außergewöhnliches Rugby-Fest. Nicht nur, dass sowohl die Männer- als auch die Frauenmannschaft von Sarlat gegen starke Gegner antraten, auch die südafrikanische Rugby-Legende und ehemaliger Kapitän der Springboks, Bob Skinstad, saß auf der Tribüne und schaute zu! Beide Teams konnten trotz der starken Konkurrenz deutliche Siege einfahren.

Sarlat Rugby hat bei seinem ersten Heimspiel seit fast einem Monat gegen Rochefort wieder einmal alle Register gezogen. Bei einem traditionellen Essen kamen Fans, Spieler, Familien, Mitarbeiter und Sponsoren zusammen, und auch ein ganz besonderer Gast war dabei. Der südafrikanische Rugby-Star und ehemalige Kapitän der Springboks, Bob Skinstad, dessen zweite Karriere in der Technologie- und Investitionsbranche ihn dazu brachte, sich ein Bild davon zu machen, was hier in Sarlat Gestalt annimmt.

Außerdem hatte Bob Skinstad die Gelegenheit, die aufstrebenden Rugby-Talente der Stadt kennenzulernen. Die Herrenmannschaft, Sarlat Rugby, hatte mit Rochefort einen starken Herausforderer. Da das Spiel der B-Mannschaft wegen der Absage der Reserve von Rochefort nicht stattfinden konnte, bekam die Stadt dennoch ein unterhaltsames Eröffnungsspiel zu sehen. Diesmal von der neu gegründeten Frauen-Rugbymannschaft, den Alabrenas, gegen Bergerac! Beide Teams konnten wichtige Siege einfahren, und das mit Stil!

Bob Skinstad gibt den Anstoß zum Rugbyspiel Sarlat gegen Rochefort

Der symbolische Anstoß von Bob Skinstad vor dem Spiel zwischen Sarlat Rugby und S.A Rochefort hatte nichts Zögerliches an sich. Der ehemalige Flanker und Kapitän der Springboks hat sich zwar nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2007 aus dem Profi-Rugby zurückgezogen, kann aber immer noch einen Ball kicken. Dennoch war er nicht hier, um zu spielen, sondern um das Projekt zu beobachten, das auf und neben dem Spielfeld stattfand.

Bob Skinstad erhielt ein signiertes Trikot von Sarlat Rugby-Präsident Dom Einhorn

Denn Sarlat Rugby ist eine Fallstudie und ein Konzeptnachweis für die Arbeit von CXSports, einem Accelerator für Amateursportmannschaften, der hier in Sarlat nach dem Erfolg des örtlichen Vereins gegründet wurde. Bob Skinstads Interesse rührt jedoch nicht nur von seinem Rugby-Hintergrund her, sondern auch von den Jahren, die er seitdem in der Technologie- und Investmentwelt verbracht hat. Er hat ein Gespür für vielversprechende Projekte, und davon gibt es in der Stadt Sarlat mehr als genug. Bei seinem Besuch im Christian-Goumondie-Stadion am Sonntag ging es jedoch vor allem darum, den Erfolg eines Projekts mitzuerleben: Sarlat Rugby.

Die A-Mannschaft von Sarlat Rugby übernimmt die Führung gegen S.A. Rochefort

Der Beginn des Spiels war für die Heimmannschaft etwas holprig. Obwohl sie Druck ausübten und Rochefort in der Defensive hielten, verlor Sarlat Rugby allein in den ersten fünf Minuten zwei Lines Outs durch Fehlwürfe und musste einen Pass von Rochefort-Verteidigern abfangen lassen. Dennoch trugen ihre Bemühungen Früchte. Nach sechs Minuten gelangte der Ball durch eine Reihe von schnellen, scharfen Pässen zu Franck Fresneda (Nr. 15), der den Ball so schnell erlief, dass er Zeit hatte, ihn zurückzulaufen und den Versuch zwischen den Pfosten zu erzielen. Als die Nummer 10, Serafin Bordoli, die Conversion erzielte, stand es nach weniger als 7 Minuten 7:0 für Sarlat Rugby.

Sarlat Rugby Fullback #15 Franck Fresneda eröffnete das Spiel gegen Rochefort

In den nächsten 15 Minuten wogte das Spiel hin und her, und Sarlat übte weiterhin Druck aus, kam aber immer wieder nicht zum Abschluss. Fehlpässe und Strafstöße, die an frühere Spiele erinnerten, kosteten Zeit und Boden, aber das Momentum war immer noch auf der Seite der Heimmannschaft, da ihre Verteidigung die Abwehr von Rochefort, deren erster Strafstoß ebenfalls an den Pfosten prallte, ausschaltete. Nach 24 Spielminuten gelang schließlich ein weiterer Treffer, diesmal durch die Nummer 14 von Sarlat Rugby, Lucas Caneda, nach einer Ecke. Eine verpasste Conversion ließ den Spielstand bei 12:0 stehen.

Doch die Freude währte nicht lange, denn nur drei Minuten später verwandelte Rochefort seinen nächsten Penalty. Sarlat Rugby hatte nun aber einen Lauf und schlug hart zurück. Der nächste Versuch wurde zwar aufgrund eines Vorwärtspasses verweigert, aber der folgende war glasklar. Als der Ball auf den Flügel gelangte, beschleunigte Sarlats #15 den Ball und die #14 konnte ihn gerade noch abfangen und zum dritten Versuch der Heimmannschaft an diesem Tag ins Feld tragen. Nach einer weiteren verpassten Conversion stand es 17:3, und dabei blieb es auch nach einer knappen Entscheidung von Rochefort. Ein fallengelassener Ball und eine Interception unterbrachen die Versuche beider Teams, den Spielstand noch vor der Halbzeit zu verändern.

S.A. Rochefort hatte Probleme mit den explosiven Rückraumspielern von Sarlat Rugby wie der Nummer 14 Lucas Caneda.

S.A Rochefort kämpft sich zurück, aber Sarlat bleibt vorne!

Nicht nur die erwachsenen Rugby-Teams von Sarlat waren bereit, ihren Fans und Bob Skinstad eine Show zu bieten, auch die Junioren und Kadetten wollten mit einer feierlichen Präsentation in der Halbzeitpause Eindruck schinden. Die Spieler von S.A. Rochefort schienen ebenfalls beeindrucken zu wollen und erzielten bereits in den ersten Spielminuten einen Elfmeter, wiederum durch ihre Nummer 15. Sarlat Rugby ließ sich davon nicht beirren und stürmte schnell nach vorne. Nach einem reibungslosen Übergang vom Line-out zum Maul konnte die Nummer 4, Ikapote Fono, auf der anderen Seite einen Versuch erzielen. 24-6 nur 5 Minuten später.

Die Stürmer von Sarlat Rugby, wie die Nummer 4 Ika Fono, zeigten auch gegen S.A. Rochefort eine gute Leistung.

Stéphane Labrousse von Sarlat begann in den nächsten 10 Minuten, die Aufstellung zu ändern, indem er zunächst die Nummer 19 Dupont-Butez, dann einige Minuten später die Nummer 16 Chadourne, die Nummer 17 Belle und die Nummer 18 Okriashvili einwechselte, um der ersten Reihe eine Pause zu gönnen. Rochefort machte jedoch weiter Druck und nutzte die Strafen, um Boden gut zu machen, obwohl sie Schwierigkeiten hatten, Lücken in der Verteidigung von Sarlat Rugby zu finden. Zweimal traten sie zu Line-outs nach vorne, konnten aber beide Male keinen Versuch finden und mussten sich mit Strafen begnügen, wobei sie beide Male den Rückstand auf 24:12 verkürzen konnten.

Nach 23 Spielminuten in der zweiten Halbzeit schien sich S.A. Rochefort endlich gefangen zu haben. Trotz einer gelben Karte auf beiden Seiten – oder vielleicht gerade deswegen – fanden sie eine Lücke in der Flanke. Nachdem sie einen geklärten Ball gefangen und gekickt hatten, um die hartnäckigen Verteidiger aus dem Weg zu räumen, sprintete die Nummer 11 von Rochefort mit dem Ball nach Hause und erzielte einen Treffer in der Ecke. 24:17, nachdem die Conversion verpasst wurde. Es war klar, dass Rochefort nicht kampflos aufgeben würde.

Als ob sie sich der erneuten Herausforderung stellen wollten, schien sich auch das Spiel von Sarlat zu verbessern, denn es gab nur wenige Ballverluste oder Fehler wie in der ersten Halbzeit. Nur fünf Minuten nach dem Versuch von S.A. Rochefort fand Lucas Caneda eine weitere Lücke auf der Flanke und erzielte unter dem Jubel des Heimteams einen Treffer. Wenige Minuten später wurde durch einen Maulwurf beinahe ein weiterer Versuch erzielt, und weniger als 10 Minuten vor Schluss bestätigte Sarlat seinen Offensivbonus mit einem letzten Versuch. Diesmal war es ein kollektiver Maulwurf, der die Nummer 16, Jules Chadourne, mit dem Ball über die Linie brachte, und die Nummer 20, Roman Aleyrangues, verwandelte. 36-17.

Der Rubgy von Sarlat war ebenso wie der Maulwurf von der Verteidigung von S.A. Rochefort nur schwer zu stoppen.

Trotz der starken Bemühungen beider Mannschaften in den letzten Minuten gelang es keinem der beiden Teams, ein Tor zu erzielen, und die Heimmannschaft verließ das Spielfeld unter dem Beifall der Fans, der Mitarbeiter und sogar von Bob Skinstad als Siegerin. Es war jedoch nicht der erste Sieg von Sarlat an diesem Tag, denn die Frauenmannschaft hatte bereits am Nachmittag ihr erstes Spiel der Saison gewonnen.

Das Frauen-Rugby-Team von Sarlat, die Alabrenas, sichert sich den ersten Sieg gegen Bergerac

Die Alabrenas, die brandneue Frauen-Rugbymannschaft von Sarlat, standen am Sonntag vor einer schweren Aufgabe. Sie mussten nicht nur gegen die Gazelles aus Bergerac antreten, die ihr vorheriges Spiel mit über 50 Punkten gewonnen hatten, sondern auch ihr allererstes Spiel überhaupt bestreiten. Nachdem sie ihr erstes Saisonspiel durch Forfait gewonnen hatten, mussten sie nun vor einem immer größer werdenden Publikum gegen eines der besten Teams der Gruppe antreten. Oh, und Rugby-Legende Bob Skinstad. Kein Druck!

Der Druck schien zu groß zu sein, denn Bergerac erzielte den ersten Versuch in weniger als 30 Sekunden. Doch die Alabrenas (das okzitanische Wort für Salamander!) blieben ihren blau-schwarzen Farben treu, die sie stolz auf ihren brandneuen, von der LUXE Digital Now Corporation gesponserten Trikots trugen. Sie schlugen hart zurück, erzielten ein Tor und verwandelten einen eigenen Versuch, den Émilie Santos weniger als 2 Minuten später unterzeichnete. Das Spiel schien einen spannenden Anfang zu nehmen, 7:7.

Alabrenas Kapitänin Émilie Santos erzielte nicht einen, nicht zwei, sondern drei Treffer für Sarlat Rugby

Das Spiel verlangsamte sich jedoch, als die Mannschaften sich gegenseitig abtasteten. Da bei Fehlern ein Gedränge anstelle eines Elfmeters verhängt wurde, wurde das Spiel eher statisch. Beide Mannschaften taten sich schwer, bei eigenem Ballbesitz Boden gut zu machen, und nach 18 Minuten war eine der Gazellen nur wenige Schritte von einem Tor entfernt, als eine Verteidigerin von Sarlat sie aus dem Spiel nahm. Nach dem Halbzeitpfiff stand es jedoch unentschieden, und es war ein Spiel, das jeder für sich entscheiden konnte.

Die Alabrenas aus Sarlat schienen nach der Wiederaufnahme des Spiels noch entschlossener, machten weiter Druck und zwangen die Gazellen aus Bergerac in den 22-Meter-Raum. Bergerac erholte sich jedoch und nur ein rechtzeitiges Tackling von Sarlats Nummer 3, Lou Van Paemlen, stoppte den Gegenangriff. Eine Verletzung zwang Sarlat dazu, seinen Kader umzustellen, doch eine Karte für einen Bergerac-Spieler brachte Sarlat einen Vorteil. Ihr Kapitän, die Nummer 15, nutzte erneut die Chance zum Torerfolg. 14:7, nachdem die #3 die Conversion erzielt hatte.

In ihrem ersten Wettbewerbsspiel traf Alabrenas Nummer 3, Lou Van Paemelen, 3 von 3 Versuchen.

Den Alabrenas gelang es, die Oberhand zu behalten und Bergeracs Vorstöße zu vereiteln, auch wenn die Zuschauer nicht das typische Sarlat-Rugby-Spiel mit vielen Punkten zu sehen bekamen. Dennoch waren einige der Spielzüge wirklich ausgefeilt, wie der herrliche Line-out in den letzten Minuten, der es Sarlat ermöglichte, den Ball zu ihrer Nummer 14 zu bringen, die ihn zum Versuch einlochte. Die dritte Conversion für die #3 brachte Sarlat auf 21 zu 7 Punkte.

Obwohl der Sieg durch eine gelbe Karte und eine Verletzung (insgesamt zwei potenziell schwere Verletzungen in einem Spiel) etwas getrübt wurde, waren die Emotionen nach dem Schlusspfiff groß. Die Alabrenas waren überglücklich, denn sie hatten sich ihren ersten Sieg in ihrem allerersten Spiel hart erarbeitet, und viele Spieler spielten ihre allererste Rugby-Saison. Eine beeindruckende Leistung, die von der Teamarbeit, dem Engagement, dem soliden Training und dem Rugby-Geist von Sarlat zeugt. Wir können es kaum erwarten, zu sehen, was sie erreichen werden!

Mit Kameradschaft und Mut wurde der erste Sieg der Alabrenas gefeiert!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin