Sarlat Rugby holt einen Sieg und einen Bonuspunkt.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Was für ein Tag! Eine erste Niederlage für die B-Mannschaft von Sarlat Rugby, ein Ehrenkick von UBB-Direktor Christophe Urios, ein spannendes Hauptspiel mit einem Sieg der A-Mannschaft des Gastgebers und einem Bonuspunkt für Sarlat und Causse Vézère. Sarlat bleibt weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze, muss sich aber gegen die Gäste, die sich auf dem Spielfeld durchsetzen wollen, sehr anstrengen.

Sarlat Rugby hätte sich kein besseres Wetter wünschen können, um den zweiten Block mit seinem zweiten Heimspiel zu eröffnen. Strahlender Sonnenschein an einem kühlen Septembertag erhellte das Spielfeld, und die Fans strömten auf die Tribünen. Viele von ihnen kamen vom Mittagessen mit dem geschätzten Gast Christophe Urios, dem Teammanager des Top14-Vereins Bordeaux Bègles. Die Sonne schien weiterhin während einiger schwieriger Spiele der Heimmannschaft gegen entschlossene Gäste. Trotz der Niederlage der B-Mannschaft bejubelten die Fans von Sarlat Rugby und Causse Vézère das Ende des spannenden Spiels der A-Mannschaft.

Die B-Mannschaft von Sarlat Rugby gewinnt nicht gegen Causse Vézère

Beide Teams von Causse Vézère waren entschlossen, gegen das noch ungeschlagene Sarlat Rugby zu zeigen, was sie können. Die Energie der Grün-Blauen war von Anfang an zu spüren, denn sie machten Druck und erzielten in den ersten fünf Minuten einen Elfmeter gegen die Heimmannschaft, ein Muster, das sich zum Leidwesen der Blau-Schwarzen in beiden Spielen häufig wiederholen sollte.

Die B-Mannschaft von Sarlat Rugby ist vielleicht zu hoch gegriffen und hat trotz großer Chancen keine Punkte erzielt.

Obwohl die B-Mannschaft von Sarlat einen Drive durch eine Interception verlor, war sie fest entschlossen, ein hohes Ziel zu erreichen, und entschied sich nach 8 Minuten für den Line-out statt für einen Kick zum Pfosten. Nach fast 5 Minuten intensiver Spielphase gelang der Nummer 10, Matt Doyle, schließlich der Ausgleichstreffer. 3-3. Die starke Abwehr von Sarlat spielte in der ersten Halbzeit weiter gut mit, aber die Offensive war zu oft nicht in der Lage, daraus Kapital zu schlagen. Nach 22 Minuten verwandelte Causse Vézère einen weiteren Penalty, doch Sarlat Rugby war ihnen auf den Fersen und erzielte mit einem erfolgreichen Maul den ersten Versuch des Tages, der von Doyle zur 10:6-Führung verwandelt wurde.

Maul: Die B-Mannschaft von Sarlat Rugby hat mit einer kollektiven Leistung den ersten Versuch des Tages gegen Causse Vézère erzielt.

Wenige Augenblicke später war diese Führung dahin, als Causse Vézère mit einem schönen Kick über die Verteidiger von Sarlat Rugby den ersten Versuch und die Conversion erzielte. Trotz einer gelben Karte für die Gäste erhielten sie nach 33 Minuten erneut einen Elfmeter.

Sarlat hatte Mühe, das druckvolle Spiel des Gegners in den Griff zu bekommen, und die Nummer 1 des Gegners kassierte auch noch eine gelbe Karte. Die Hausherren verschossen kurz vor dem Pausenpfiff auch noch einen Elfmeter, so dass es zur Halbzeit enttäuschend 10:16 stand.

Maul: Die B-Mannschaft von Sarlat Rugby hat mit einer kollektiven Leistung den ersten Versuch des Tages gegen Causse Vézère erzielt.

Wenige Augenblicke später war diese Führung dahin, als Causse Vézère mit einem schönen Kick über die Verteidiger von Sarlat Rugby den ersten Versuch und die Conversion erzielte. Trotz einer gelben Karte für die Gäste erhielten sie nach 33 Minuten erneut einen Elfmeter.

Sarlat hatte Mühe, das druckvolle Spiel des Gegners in den Griff zu bekommen, und die Nummer 1 des Gegners kassierte auch noch eine gelbe Karte. Die Hausherren verschossen kurz vor dem Pausenpfiff auch noch einen Elfmeter, so dass es zur Halbzeit enttäuschend 10:16 stand.

Matt Doyle rettete Sarlats Stolz mit einem Verteidigungsbonus für die erste Niederlage.

Leider verloren sie dann bei einem Abstoß von Causse Vézère buchstäblich den Ball und hatten Mühe, den Rückstand aufzuholen. Die Reserve konnte nicht in Führung gehen und musste ihre Siegesserie gegen Causse Vézère beenden.

Die A-Mannschaft von Sarlat stürmt nach vorne, während Causse Vézère von hinten schießt.

Trotz der Niederlage der B-Mannschaft war die Stimmung gut, als die A-Mannschaften, begleitet von den Mädchen und Jungen der Rugbyschule Sarlat, das Spielfeld betraten. Es folgte ein trauriger Moment, als die Spieler und Fans eine Gedenkminute für die im letzten Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder Mireille Juillet und Gilles Besse sowie den jungen Sacha Mounet, einen engen Freund der Juniorenmannschaft, einlegten. Christophe Urios betrat das Spielfeld, um den symbolischen Anstoß zu geben und das Spiel zu eröffnen.

Sarlat hatte eine frühe Chance durch einen Elfmeter, entschied sich aber für die Auslinie. Eine strategische Entscheidung, die sich nicht sofort auszahlte, da ihr Maul, das gegen die vorherigen Teams so effektiv war, zu kurz kam. Die Offensive wurde jedoch beibehalten, und die Nummer 5, Ikapote Fono, trug sie zum nächsten Maulwurf. Die Nummer 10, Serafin Bordoli, verwandelte und brachte die Heimmannschaft mit 7:0 in Führung.

Die Spieler von Sarlat Rugby gratulieren Ikapote Fono (#5) nach seinem Versuch gegen Causse Vézère.

Causse Vézère war jedoch ebenso entschlossen, Boden gut zu machen, und als sie die Chance dazu hatten, folgten sie dem Beispiel ihrer B-Mannschaft mit einem Schuss aus fast 50 Metern Entfernung. Ihr nächster Kick, der nur knapp am Pfosten vorbeiging, kostete sie Boden, da Sarlat zurücklief, bis die Nummer 8 der Gäste ihren Schwung mit einem hohen Tackling stoppte. Dies brachte ihm die erste gelbe Karte des Spiels und einen Elfmeter ein, den Bordoli verwandelte. 10-3 in der 13. Minute.

Trotz der engen Verteidigung fand Sarlat Rugby eine Lücke, und nach einem langen Lauf über die Linie erzielte die Nummer 11, Eroni Tuwai, einen zweiten Versuch für Sarlat Rugby. Kurz vor der 20-Minuten-Marke verkürzten die Gäste mit einem weiteren Fernschuss den Rückstand auf 17:6. Doch als Tuwai erneut eine Lücke fand und den zweiten Versuch zum 22:6 einlochte, sah es so aus, als wären sie dem Gegner unterlegen.

Die spektakulären Dreier von Eroni Tuwai brachten Sarlat Rugby gegen Causse Vézère in Führung.

Es sah nicht gut aus für die Gäste, aber es ist ihnen hoch anzurechnen, dass sie nicht zusammengebrochen sind. Die Rückkehr der eigenen Nummer 8 brachte den Ausgleich, und es gab einen weiteren Elfmeter. Das Spiel verlangsamte sich, und beide Mannschaften traten häufig, um Boden zu gewinnen. In der 32. Minute war Causse Vézère an der Reihe, nach vorne zu stürmen, als die Nummer 6 von Sarlat Rugby, Remi Cardon, sie mit einem gefährlichen Tackling stoppte, was ihm eine gelbe Karte einbrachte, und eine weitere Strafe für die starke Nummer 10 der Gäste, Veyssiere.

Damit stand es 22:12, was bis zur Halbzeit auch so bleiben sollte, allerdings erst, nachdem beide Mannschaften jeweils eine gelbe Karte kassiert hatten, da das Spiel immer hitziger wurde. Beide Teams zeigten eine solide Leistung, Sarlat Rugby hatte die Nase vorn, aber Causse Vézère hielt sich beim Kicken wacker.

Die zweite Halbzeit hielt die Fans von Sarlat Rugby und Causse Vézère in Atem.

Causse Vézère, das sich auf seine Stärken besann, erzielte wenige Minuten in der zweiten Halbzeit einen weiteren Strafversuch. Sie konnten jedoch den furchterregenden Tuwai nicht aufhalten, der noch vor Ablauf von 5 Minuten einen weiteren Versuch erzielte, der zum Stand von 29:15 verwandelt wurde. Doch die Gäste in Grün wollten sich nicht kampflos geschlagen geben, und nachdem sie die Linie hoch und runter gepusht hatten, tauchte ihre Nummer 7 Barry ab und erzielte den ersten Versuch des Tages für Causse Vézère. 29-22 in weniger als 10 Minuten.

Ein dritter Versuch von Eroni Tuwai zementierte seinen Status als „Man of the Match“ und den offensiven Bonuspunkt von Sarlat Rugby.

Da der Offensivbonus nun in Frage stand, verstärkte Sarlat Rugby seine Angriffsbemühungen. Ihr Phasenspiel hatte jedoch Schwierigkeiten, sich durchzusetzen, und jedes Mal, wenn sie in die Nähe kamen, konnte Causse Vézère sich erholen und nach Luft schnappen. Nach 22 Minuten fand Serafin Bordoli eine Lücke in der Verteidigung der Gäste und erzielte einen Versuch und die Conversion. 36-22.

Nr. 10 Serafin Bordoli hat am Sonntag gegen Causse Vézère mehr als nur einen Elfmeter verschossen.

Sarlat war sich seines Rugbyspiels sicher und spielte den Ball eher, als dass es ihn frei schoss, selbst wenn es über seine 22 Meter hinaus bedrängt wurde. Doch dieses Selbstvertrauen hatte seinen Preis, denn es wurde von der Nummer 12 von Causse Vézère ausgenutzt, die einen späten Kick abblockte und einen gewagten Versuch startete, der den Vorsprung wieder auf nur 7 Punkte reduzierte.

Ein gut getretener Freistoß von Franck Fresneda (Nr. 15), der die neue 50:22-Regel ausnutzte, eröffnete eine weitere Chance für die Gastgeber, die jedoch durch ein weiteres Tackling mit einer gelben Karte zunichte gemacht wurde. Doch dieses Mal schaffte Sarlat den Ausgleich und wollte 10 Minuten vor Schluss die Führung ausbauen. 39 – 29.

Serafins Schüsse waren auch ausschlaggebend für den Sieg von Sarlat Rugby am Sonntag gegen Causse Vézère.

Zwei Minuten später traf Causse Vézères Star-Kicker Veyssiere, dessen Vater einst für Sarlat spielte, erneut. Die Zuschauer auf beiden Seiten hielten den Atem an, da das Spiel noch in beide Richtungen gehen konnte.

Doch als der Schlusspfiff ertönte, jubelten die Fans beider Teams lautstark. Sarlat Rugby blieb mit einem Angriffsbonus weiterhin ungeschlagen, und Causse Vézère zeigte, dass mit ihnen zu rechnen ist, und verdiente sich den Defensivbonuspunkt. Endstand 39-32.

Dank des Premium-Sponsors LUXE Digital Now können Sie sich das Spiel noch einmal in voller Länge ansehen, einschließlich Wiederholungen aller Ergebnisse.

Der Trainer von Sarlat Rugby, Stéphane Labrousse, war mit den 5 Punkten seiner Mannschaft zufrieden, machte aber auch deutlich, dass „wir etwas weniger Vertrauen in unsere Spielzüge haben müssen und uns mehr anstrengen müssen, wenn wir in der Nähe der gegnerischen Versuchslinie sind“.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin