Sarlat Rugby startet mit Offensivbonus gegen Saint Yrieix ins Jahr 2022

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Nach einer Nacht mit Dauerregen und einem abgesagten Spiel der B-Mannschaft trat Sarlat Rugby gegen den ersten Gegner des Jahres 2022 an: Saint Yrieix. Die Gäste in Rot und Schwarz hatten den Jungs in Blau und Schwarz im Auswärtsspiel das Leben schwer gemacht, und in der ersten Halbzeit des Sonntags schien es so, als ob sie es wieder tun würden. Aber eine hartnäckige und unnachgiebige Heimmannschaft führte zu einer dominanten zweiten Halbzeit und einem offensiven Bonus für Sarlat.

Nach fast einem Monat Spielpause freuten sich die Spieler und Fans von Sarlat Rugby auf die Rückkehr zu ihrem geliebten Sport. Dennoch wurde die Stimmung im Christian-Goumondie-Stadion durch den Regen und die kurzfristige Absage des Reservespiels durch Saint Yrieix etwas getrübt. Die Stimmung wurde weiter getrübt, als die Heimmannschaft in der ersten Spielhälfte etwas strauchelte. Doch in der zweiten Halbzeit konnte Sarlat das Spiel für sich entscheiden, und das auch noch mit einem Offensivbonus.

Saint Yrieix macht Sarlat Rugby in der ersten Halbzeit das Leben schwer

Das Spiel am Sonntag begann mit einer düsteren Note. Fans und Spieler verharrten in Stille, um dem Tod eines lieben Kollegen und Freundes zu gedenken. Der Regen warf seinen eigenen Schatten auf die Veranstaltung, konnte aber die Begeisterung aller nicht ganz dämpfen, wieder einmal um den ovalen Ball vereint zu sein.

Das Spiel begann fast augenblicklich, als Sarlat den Ball zurückeroberte und hart gegen die Außenflanke vorging. Mit einem schwungvollen Passspiel über die Linie schien Saint Yrieix nicht vorbereitet zu sein, denn Eroni Tuwai eröffnete das Spiel mit einem Versuch nach weniger als drei Minuten – 5:0 für Sarlat Rugby.

11 Eroni Tuwai legt einen Blitzstart hin und erzielt den ersten Versuch des Jahres 2022

Trotz dieses anfänglichen Erfolgs schien Sarlat Rugby kurz darauf zu schwächeln. Beim nächsten Vorstoß der Heimmannschaft kickte Saint Yrieix den Ball frei und Sarlat verpasste das Line-out. Sarlat befand sich nun in der Defensive, konnte sich aber nur knapp gegen den Ansturm der hungrigen Gäste wehren, die schließlich 10 Minuten vor Spielende einen Freistoß erhielten.

Vorstöße und Schüsse auf beiden Seiten wurden durch Fumbles und Interceptions zunichte gemacht, darunter ein atemberaubendes Hin und Her nach 16 Minuten, das die Zuschauer aufhorchen ließ. Nach einer soliden Ballannahme durchbrach ein Verteidiger von Saint Yrieix die Verteidiger von Sarlat Rugby, und die Mannschaft ging wieder in die Offensive. Ihre Bemühungen zahlten sich aus, denn kurz vor der 20-Minuten-Marke erzielten sie einen Versuch in der Innenecke und glichen zum 5:5 aus.

Zum ersten Mal seit langem stand es unentschieden, und die Spieler von Sarlat Rugby schienen abwesend zu sein, und die Gäste spürten die Unruhe in der Luft. Das Spiel verlangsamte sich, als die Mannschaften um den Ball kämpften. Strafen, Fehlpässe und Ballverluste kosteten die Heimmannschaft Boden, obwohl sie in Sachen Ballbesitz die Oberhand zu haben schien. Nach dreißig Minuten stürmte Sarlat aus einem Gedränge heraus, und ein schneller Pass von Theo Entraygues (#9) auf Vincent Pageneau (#11) ermöglichte einen weiteren Versuch. 10-5.

#14 Vincent Pageneau slides home the try to break the tie

Bis zur Halbzeit blieb es beim Stand von 10:5, da Saint Yrieix einen Strafstoß auf das Tor schoss und diesen nicht verwandelte. Trotz des knappen Rückstands hatten die Spieler von Saint Yrieix in der zweiten Halbzeit einen Vorteil, da Remi Cardon von Sarlat Rugby kurz vor dem Abpfiff eine gelbe Karte erhielt.

Sarlat Rugby meldet sich in einer spannenden zweiten Halbzeit zurück

After the presentation of new jerseys from Sarlat Rugby to the young players of the Entente Périgord-Noir/Quercy and the Rugby school, both teams returned to the pitch determined. Sarlat Rugby, now with the addition of wing Lucas Caneda, were determined to recover momentum and keep their unbeaten streak. Saint Yrieix, for their part, were eager to find more gaps in the home team defense and to be the first to beat the bracket leader. 

Wo wären wir ohne die nächste Generation von Spielern?

Obwohl Sarlat Rugby einen Spieler weniger hatte, drängte es Saint Yrieix in die Defensive. Ein erster Vorstoß wurde am Rande der Versuchslinie abgewehrt, und als die Heimmannschaft den nächsten Strafstoß bekam, setzte Theo Entraygues ihn an den Pfosten. Trainer Stephane Labrousse spürte, dass ein Wechsel in der Luft lag, oder er wollte ihn herbeiführen, und wechselte bereits nach 7 Minuten Luciano Bencivenga und Dato Okriashvili ein.

Mit einem Elan, der an die Siege von 2021 erinnerte, begann Sarlat Rugby das Tempo zu erhöhen. Ein schneller Kick von Roman Aleyrangues über die Verteidiger hinweg landete genau in den Armen des heranstürmenden Eroni Tuwai. Er stürmte mit dem Ball nach Hause und erzielte seinen zweiten Versuch für Sarlat. Theo bestätigte den Treffer und stellte den Spielstand auf 20:5 – eine komfortable Führung, aber Sarlat hatte nun die Zähne zusammengebissen.

Eroni Tuwai wurde am Sonntag verdientermaßen zum Mann des Spiels gekürt.

Nach einer Gelben Karte für die Gäste mussten sie mit nur einem Spieler auskommen und kämpften, um im Spiel zu bleiben, und zwei verworfene Würfe kamen ihnen teuer zu stehen. Nach einer zweiten gelben Karte 20 Minuten nach der Halbzeit mussten sie mit zwei Spielern auskommen, was Sarlat Rugby schnell ausnutzte. Sie brachten den Ball schnell zur Flanke, wo Serafin Bordoli den Versuch zum 27:5 erzielte, den Entraygues verwandelte (dann verließ er unter Jubel das Spielfeld und wurde durch den jungen Louis Boyer ersetzt).

Während Sarlat Rugby weiterhin mit Strafversuchen Boden gutmachte, schien Saint Yrieix nicht in der Lage zu sein, daraus Kapital zu schlagen und weiterzukommen. Nur vier Minuten nach dem letzten Versuch befand sich Sarlat erneut in Schlagdistanz. Doch dieses Mal ging der Line-out nahtlos in einen Maulwurf über, der wiederum Luciano Bencivenga mit dem Ball über die Versuchslinie beförderte. 34-5 nach einer erfolgreichen Conversion durch Roman Aleyrangues.

Die Spieler von Sarlat Rugby feiern ihren letzten Versuch des Tages, einen kollektiven Maulwurf für den Offensivbonus

Saint Yrieix wollte jedoch nicht aufgeben. Knapp 10 Minuten vor Schluss, bei einem Rückstand von fast 30 Punkten, schienen sie sich aus ihrer Flaute zu befreien und setzten ihre Offensivbemühungen fort. Trotz ihrer Entschlossenheit und einer gelben Karte für die Nummer 19 von Sarlat Rugby, Roman Carriere, gelang es den Gästen jedoch nicht, vor dem Ende noch einmal zu punkten, so dass Sarlat Rugby nicht nur den Sieg, sondern auch den Offensivbonus behalten konnte.

Für die ehrgeizigen Blau-Schwarzen war es vielleicht nicht der beste Start in das Jahr, aber wenn das Jahr 2022 so verläuft wie dieses Spiel, werden sie es sicher mit Stil beenden!

Erleben Sie das VOLLSTÄNDIGE Rugbyspiel am Spieltag im Live-Stream

Unsere Aufstellung am Spieltag gegen Saint Yrieix.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin